Vintage Möbel wie neu

individuelle Möbel Lesesessel

Individuelle Möbel

Alte Möbel werden wie neu. Individuelle Möbel sind Ausdruck der Persönlichkeit. Alleine schon aus diesem Grund, braucht es wenigstens ein ganz persönliches Möbel. Für jedes Zuhause.

Ich gestalte alte Möbel individuell. Erstens, weil es Ressourcen schont. Jedoch auch, weil das Gestaltungsspielraum bietet. Meine Arbeit versteht sich  als fortlaufender Entwicklungsprozess. Deshalb betrachte ich alles von Kopf bis Fuß. Folglich setze ich mich mit den Gegebenheiten intensivst auseinander. Und auch mit der Entstehungszeit eines Möbels. Oftmals lässt sich beobachten, dass die Stoffe früher sehr gut zu den Möbelformen passten. Hier könnte auch ein Ansatz zur Wahl von Farben sein.

Der jeweilige Möbelzustand zeigt sich nach dem Abrüsten.  Desöfteren kommen erstaunliche Dinge zu Tage. Fundstücke wie Wäscheklammern zum Beispiel. Das kurioseste  war ein Fleischmesser. Größtenteils sind es jedoch Staub und zerschlissenes Material. Häufig bedeutet dieser Zustand, dass ein Möbel generalüberholt werden sollte.

Roßhaar und Seegras im Innenleben riechen oft muffig. Materialien unterliegen einer Halbwertszeit. Somit

Sämtliche Möbelarbeiten entstehen in Handarbeit. Somit lassen Sie die meisten Ihrer Wünsche umsetzen. Wichtig ist was Sie sich wünschen. Ihre Ideen nehme ich gerne auf und berate Sie dazu.

Das Ziel meiner Arbeit ist eine lange Nutzungsdauer und eine schöne Optik.

Änderungen von Polstern bei verkaufsfertigen Möbeln.

Bei manchen fertigen Möbeln, lassen sich die Farben und Stoffe ändern.  Wenn Ihnen ein Sessel dieser Art gefällt. Wenn Ihnen der Möbelstoff jedoch nicht gefällt. Was dann? Änderungen kann ich Ihnen bei lose Elementen anbieten.

Beispiele

Möbelstoffe und Leder

Stoffe aus Italien

Möbelstoffe & Leder

Möbelstoffe und Leder gibt es unglaublich viele. Aus aller Herren Länder. Hinlänglich bekannt ist, dass es kaum noch Textilwebereien in Deutschland gibt. Ehemalige Webereien firmierenjetzt als Textilverlage. Folglich kaufen alle auf internationalen Märkten ein.

Glücklicherweise habe ich zwei Webereien in Italien gefunden. Beide Hersteller produzieren auch dort. Zusätzlich beziehe ich von weiteren Lieferanten Stoffe. Für mich sind neben Qualität Vielfalt wichtig. Zusammenfassend sind das Texturen, Muster und Farbkombis.  Damit kann ich unterschiedlichste Kundenwünsche abdecken.

Zum Leder

Generelle Informationen. Der Markt für Leder hingegen ist übersichtlicher. Lederhäute beziehe ich von zwei Anbietern. Diese kommen aus Europa. Kontrollen hinsichtlich der Tierhaltung finden dort statt. Sämtliche Tiere leben im Freien auf Koppeln. Im Ergebnis geht eine gute Fellqualität einher.  Tatsächlich haben diese Tiere ein deutlich schöneres Fell.  Verletzungsspuren sind Folge dieser Freiheit. Verletzungen kommen  beispielsweise durch  Zäune zustande.

Weshalb Leder teurer ist

erklärt sich nicht aus dem Umstand, dass es Leder ist. Ursächlich verantwortlich ist die Beschaffenheit der Häute. Leder kann nicht vollumfänglich genutzt werden. Als Ergebnis ergibt sich eine größere Verschnittmenge. So zum Beispiel beim Ansatz der Beine. Standige, sehr harte Stellen finden keine Verwendung. Zusätzlich gibt es dünne Stellen mit kleinen Rissen in Häuten. Konkret ergeben sich ca. 30%  bis 40% Ausschuss. Mitunter auch deutlich mehr. Deshalb ist es teurer als Stoff.

Muster von Stoffen und Leder

Stoffmuster können Sie vor Ort anschauen und fühlen.. Die Möbelstoff Palette umfasst allerlei Stilrichtungen. Mit dabei sind elegante Stilstoffe. Digitale Möbelstoffdrucke. Velours und auch Chenillestoffe. Stoffe mit Aqua Clean Technologie. Auch gewebte Möbelstoffe in vielen Farben. Gerne zeige ich Ihnen die Kombinationsmöglichkeiten.  Kommen Sie einfach vorbei. Einen Stoff, so finde ich muss man sehen und fühlen. Das gilt für Möbelstoffe. Lederfarben können minimal vom Muster abweichen. Sie sind ähnlich der Muster. Jedoch meistens mit einer Miniabweichung.  Maßgeblich ist der Fettgehalt und die Aufnahmebereitschaft der Haut. In anderen Worten naturbedingt.

 

Zusätzliche Inspiration

Im Link des AD Magazins sehen Sie einen Auszug zur Hommage an nicht-uniformer Wohnungen. Wohlbemerkt entstanden die Stoffdesigns von Josef Frank bereits 1943. Sie sind zeitlos schön.