An Sichten | Möbeldesign mit Ressourcen

Design und Ressourcen. Die Mission der Arbeit
Diese Arbeitsform dient der Müllreduzierung, weil Rohstoffe verwendet werden. Die Gestaltungsart fördert jedoch auch individuelle Wohnstile.
Jedes Möbelstück ist quasi ein Individuum. Deshalb ist es auch wichtig, dass jedes für sich betrachtet wird.  Was ist technisch und gestalterisch machbar? Auch die Auseinandersetzung mit der Entstehungszeit kann wichtige Arbeitsimpulse geben. Also: Mehr Kontrapunkte und weniger Massenware.

Möbeldesign mit Ressourcen schafft unikate Akzente. Und hilft Ihr Zuhause persönlicher zu gestalten. Die Arbeit bedient den Wunsch nach Individualität und Qualität. Was es für Kunden ist: Manchmal ist es die Affinität zu einem Möbelstück. Das heißt, eines aus der Familiengeschichte. Oder die alte Formensprache verzückt. Auch bei diesem Beispiel spielen Erinnerung oft eine Rolle.

Die Beweggründe mögen sehr unterschiedlich sein. Alle jedoch haben das selbe Ziel. Individualität und persönlichen Stil für ihr Zuhause.

Sie finden Möbelunikate und Sie können Ihre eigenen Möbel neu gestalten lassen.

Mehr Informationen zum Thema für unterschiedliche Disziplinen finden Sie auch unter  https://agd.de/designer/szene/design-nachhaltigkeit

Die Geschichte zur Tätigkeit.

Nachhaltigkeit und nachhaltiges Design ist zwischenzeitlich in unserem Bewusstsein verankert. Für manche ist es ist der aktuelle Zeitgeist. Manchmal jedoch auch Marketinginstrumentarium. Bei anderen ist es eine Lebenseinstellung. Nach meinem Verständnis geht nachhaltige Gestaltung mit Ressourcennutzung und Schonung einher. Gleichzeitig ist es auch die gestalterische Freiheit, unikate Kontraste zu schaffen. Bei jedem Möbelstück neue. Zugegebenermaßen ist das Anliegen auch ein wenig eigennützig. Es ist inspirierend und erfüllend, sich mit unterschiedlichsten Möbelformen auseinander  setzen zu können.

Die Geschichte

 

Karin Dennhardt

 

Die Geschichte

Die Geburtsstunde von An Sichten ist das Jahr 2006.  Ob es die eine Initialzündung zum Möbeldesign mit Ressourcen gab, ist fraglich. Vielmehr ist An Sichten das Ergebnis eines kontinuierlichen Entwicklungsprozesses. Aus beruflichen Stationen und Ausbildungen in Design, Handwerk und Betriebswirtschaft. Über die Jahre lernte ich sehr viel in allen Unternehmen, für die ich tätig sein durfte. Irgendwann jedoch wuchs jedoch mein Wunsch, nicht nur in einem Metier tätig zu sein. Ich wollte meine Kenntnisse und Fähigkeiten bündeln und verschmelzen lassen. Der Wunsch bekam Form und 2006 auch ein Zuhause: In meinem ersten Atelier.